Sport/Wettkämpfe

Am 20. März fand wieder der Turnwettkampf der 5. Klassen statt. Die Sportlehrer und –lehrerinnen Carmen Büschenfeld, Silke Horst, Gernot Hirsch, Martin Holtkamp, Nikola Blažičko und Heinz Koschel beaufsichtigten und bewerteten die Schülerinnen und Schüler.

Spannender hätte es nicht sein können!

Nachdem die männliche WK IV Schulmannschaft des Wittekind-Gymnasiums als Gruppensieger der Vorrunde in Hüllhorst recht souverän die Endrunde der Handball-Kreismeisterschaften erreicht hatte, konnte am 14. März 2019 das Halbfinale gegen das Herder-Gymnasium vor eigenem Publikum ebenfalls noch relativ 'locker' mit 17:6 gewonnen werden.

Erfolg bei den Turnmeisterschaften in Paderborn

Immer wieder im Dezember reisen die Turnmannschaften des Wittekind-Gymnasiums zu den Bezirksmeisterschaften im Wettkampf IV (5. bis 7. Klasse) - so auch am 13.Dezember nach Paderborn.

Geschichte:

Im Jahr 1960 sollte mit der Anschaffung des ersten Ruderbootes, dem hölzernen Doppelvierer „Wittekind“, am Wittekind-Gymnasium Rudern als Sportangebot eingeführt werden. Leider konnte die neue Errungenschaft zunächst kaum genutzt werden, da die Lübbecker Ruderpioniere nun zwar ein Boot, aber keine geeignete Unterbringungsmöglichkeit in Wassernähe, also am Kanal, zur Verfügung hatten. Doch man ließ sich nicht beirren und 1964 wurde mit viel Eigenleistung das erste Bootshaus des Gymnasiums nördlich der Hausstätte erbaut und die Schülerruderriege gegründet. Der regelmäßige Ruderbetrieb etablierte sich. Im Zuge der Kanalverbreiterung musste der Bau jedoch bereits 1977 wieder weichen und es entstanden das bis heute genutzte Bootshaus und ein Steg am damals neuen Lübbecker Yachthafen.
In den folgenden Jahrzehnten wuchsen die Zahl der Ruderer und der Bootsbestand stetig an. Es kamen weitere Holzboote und moderne Kunststoffboote in verschiedenen Größen hinzu, mehrere Einer (Skiffs) für Zeitfahrten wurden notwendig, als das Rudern in den 80er Jahren als Schwerpunkt- oder Nebensportart in der Oberstufe wählbar wurde.
Der Kanal ist als Ruderrevier für Anfänger ideal, da er keine Untiefen oder Strömung hat und deshalb in beide Richtungen problemlos befahrbar ist. Die Kenntnis der wichtigsten Schifffahrtsregeln ist im Umgang mit der Berufsschifffahrt und den Freizeitmotorbooten jedoch für alle Ruderer unumgänglich.

Schulrudern

Voraussetzungen: Außer der nachgewiesenen Schwimmfähigkeit sind keine Vorkenntnisse notwendig. Die teilnehmenden SchülerInnen müssen allerdings selbstständig dafür sorgen, dass sie rechtzeitig zum Unterricht am Bootshaus sein können.
Ausbildung: Das Erlernen der Rudertechnik erfolgt nach Anmeldung an zwei Terminen zum Ende des 9. Schuljahres, rechtzeitig vor den Kurswahlen für die EF. Am 1. Termin werden im Ruderkeller, der sich im Keller der Stadtsporthalle befindet, die Technik des Ruderns und die wichtigsten Begriffe und Kommandos erlernt. Am 2. Termin geht es bereits auf den Kanal, um das Erlernte in den richtigen Ruderbooten namens „Wittekind“ und „Lübbecke“ zu erproben.
Das Schulrudern findet von März bis Oktober am Kanal statt.
Ansprechpartnerinnen: Heike Klöcker, Julia Ovesiek

Kooperation mit der PTSG Lübbecke e.V.

Mit dem Ziel ehemaligen Schülern auch nach ihrer Schulzeit die Möglichkeit zu geben, weiterhin zu rudern, wurde im Jahr 1992 die Schülerruderriege des Wittekind-Gymnasiums in die Ruderabteilung der PTSG Lübbecke überführt. Der Verein hat seitdem weitere neue Boote angeschafft. Der gesamte Bootsbestand wird von Schule und Verein nach Bedarf ohne Einschränkung gemeinsam genutzt und instand gehalten. Für Schüler (ca. ab 12 Jahre) besteht über eine Vereinsmitgliedschaft die Möglichkeit, zusätzlich zum Schulrudern oder bereits vor Beginn des Schulruderns (ab Klasse 10/EF) mehrmals in der Woche zu rudern.
Weitere Informationen: www.ptsg-luebbecke.de/Ruderabteilung/rudern