MEGA - Make Environment Great Again

 

Von November 2019 bis November 2021 (coronabedingt bis August 2022) sind wir Teil des Erasmus+-Projekts MEGA. MEGA steht für Make Environment Great Again und damit ist die inhaltliche Ausrichtung des Projektes schon im Titel zu erkennen: Der Kampf gegen den Klimawandel soll in den Mittelpunkt rücken. Gefördert wird das Projekt von der Europäischen Union (www.erasmusplus.de/) und es orientiert sich an den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung der UN (siehe www.un.org/sustainabledevelopment und https://en.unesco.org/sustainabledevelopmentgoals).

Nicht erst seit 'Fridays for Future' ist Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit ein wichtiges Thema an unserer Schule. Mittlerweile sind sich sicherlich alle darüber im Klaren, dass es Zeit wird, an einem Strang zu ziehen und gemeinsam auf europäischer (und natürlich auch globaler) Ebene dem Klimawandel den Kampf anzusagen. Im MEGA-Projekt soll dies gemeinsam mit unseren Partnerschulen gemacht werden. Ziel ist es, ein gemeinsames europäisches Curriculum der Nachhaltigkeit zu entwickeln und an den beteiligten Schulen die Probleme des Klimawandels weiter in den Focus zu rücken. 

Folgende Schulen arbeiten in MEGA zusammen:

GERMANY – Wittekind Gymnasium, Lübbecke (www.wittekind.de

LUXEMBOURG – Lycée Michel Rodange, Luxembourg (www.lmrl.lu/

SLOVAKIA – Gymnázium bilingválne T. Rúžičku, Žilina (www.gbza.eu/

SPAIN – IES Miguel Catalan, Zaragoza (www.ies-mcatalan.com/

POLAND -  1 Liceum Ogólnokształcące im. Mikołaja Kopernika (www.kopernik.edu.pl/)

Belgium – Enseignement fondamental et secondaire de la Providence à Champion (www.providencechampion.be/)

Zur Vorbereitung unserer regelmäßigen internationalen Treffen gibt es die von Petra Müller geleitete MEGA AG für Schüler*innen der Oberstufe. Neben gezielten klimapolitischen Fragestellungen, die erarbeitet werden sollen, wird in der AG auch das politische Debattieren eingeübt, um die Teilnehmer auf die internationalen Treffen vorzubereiten. Diese werden teilweise als sogenannte MUNs stattfinden, also als Simulationen der Vereinten Nationen, in denen die Teilnehmer die Rolle von Vertretern verschiedener Länder übernehmen. Im Rahmen des MEGA-Projekts werden weiterhin Schülerinnen und Schüler unserer Schule die Möglichkeit haben, an ZaMUN (www.zamun.sk; MUN in  Žilina in der Slowakei) und an ToMUN (www.tomun.eu; MUN in Torun in Polen) teilzunehmen.

Ansprechpartner: Frau Petra Müller, Frau Stefener, Frau Maren Müller, Frau Alexandra Wilke und Frau Silke Horst

 

Wittekind-Schülerinnen nahmen an MEGA-Projekt in Spanien teil.

Burcin Giousouf und Lina Büsching aus der Q2 waren kürzlich zusammen mit den Lehrerinnen Maren Müller und Alexandra Wilke im Namen der MEGA-AG in Zaragoza, Spanien. Der viertägige Aufenthalt ermöglichte die Zusammenkunft von Repräsentanten aus Belgien, Luxemburg, Polen, der Slowakei, Spanien und Deutschland. Die Schülerinnen und Schüler waren in Gastfamilien vor Ort untergebracht und konnten so die spanische Kultur aus erster Hand kennenlernen.

Gleich zu Beginn der Woche informierten sich die Schülerinnen und Schüler gegenseitig über das jeweilige Voranschreiten ihrer Projekte für eine klimafreundliche Gestaltung ihrer Schulen. Das Wittekind-Gymnasium Lübbecke stellte den Wasserspender, die dazugehörigen Wasserflaschen und den Mülldienst in den Pausen vor. Außerdem bekamen die Schülerinnen und Schüler eine Führung durch die große Schule "Miguel Catalan" und die Stadt Zaragoza. Zudem fand ein Workshop mit zwei Experten zum Thema Klimawandel statt, bei welchem diese ihre Arbeit mit Stalaktiten und Gletschermessungen erläuterten.

Schülerinnen und Schüler des Wittekind-Gymnasiums nehmen an MUN in Polen teil

Als Teilnehmer des Erasmus+ Programmes, nahm das Wittekind-Gymnasium vor Kurzem mit einer kleinen Gruppe an Schülern der MEGA-AG aus der Q2, begleitet von Maren Müller, an der Model United Nations (MUN) in Torun, Polen teil. Eine MUN ist eine Veranstaltung für Schüler, bei der die Vereinten Nationen simuliert werden. Dieses Mal wirkten außerdem Delegationen aus Belgien, Spanien, den Niederlanden, der Slowakei und natürlich Polen mit.

Die MEGA-AG ist wieder da!

Wie alle anderen AGs am Wittekind-Gymnasium, so wurde auch die MEGA-AG ein Opfer des Corona-Virus und durfte über viele Wochen nicht in der Schule stattfinden. MEGA, das steht für Make Environment Great Again und in der AG arbeiten wir zu den Themen Klimawandel und Umweltschutz und versuchen, auch die politischen Hintergründe zu verstehen. (https://www.wittekind.de/cms/index.php/international/mega-make-environment-great-again)

Wittekind-Schüler nehmen an internationaler Konferenz in Luxemburg teil

Mitte November nahmen einige Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer des Wittekind-Gymnasiums an einer Konferenz des Europrojekts – Unterricht ohne Grenzen teil. Hierzu reisten sie nach Luxemburg, um dort zusammen mit Schülerinnen und Schülern der 18 Partnerschulen aus 16 europäischen Ländern an Workshops teilzunehmen, Luxemburg besser kennen zu lernen und politische Diskussionen im Rahmen einer Model United Nations-Konferenz (MUN) abzuhalten.