MEGA - Make Environment Great Again

 

Von November 2019 bis November 2021 (coronabedingt bis August 2022) sind wir Teil des Erasmus+-Projekts MEGA. MEGA steht für Make Environment Great Again und damit ist die inhaltliche Ausrichtung des Projektes schon im Titel zu erkennen: Der Kampf gegen den Klimawandel soll in den Mittelpunkt rücken. Gefördert wird das Projekt von der Europäischen Union (www.erasmusplus.de/) und es orientiert sich an den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung der UN (siehe www.un.org/sustainabledevelopment und https://en.unesco.org/sustainabledevelopmentgoals).

Nicht erst seit 'Fridays for Future' ist Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit ein wichtiges Thema an unserer Schule. Mittlerweile sind sich sicherlich alle darüber im Klaren, dass es Zeit wird, an einem Strang zu ziehen und gemeinsam auf europäischer (und natürlich auch globaler) Ebene dem Klimawandel den Kampf anzusagen. Im MEGA-Projekt soll dies gemeinsam mit unseren Partnerschulen gemacht werden. Ziel ist es, ein gemeinsames europäisches Curriculum der Nachhaltigkeit zu entwickeln und an den beteiligten Schulen die Probleme des Klimawandels weiter in den Focus zu rücken. 

Folgende Schulen arbeiten in MEGA zusammen:

GERMANY – Wittekind Gymnasium, Lübbecke (www.wittekind.de

LUXEMBOURG – Lycée Michel Rodange, Luxembourg (www.lmrl.lu/

SLOVAKIA – Gymnázium bilingválne T. Rúžičku, Žilina (www.gbza.eu/

SPAIN – IES Miguel Catalan, Zaragoza (www.ies-mcatalan.com/

POLAND -  1 Liceum Ogólnokształcące im. Mikołaja Kopernika (www.kopernik.edu.pl/)

Belgium – Enseignement fondamental et secondaire de la Providence à Champion (www.providencechampion.be/)

Zur Vorbereitung unserer regelmäßigen internationalen Treffen gibt es die von Petra Müller geleitete MEGA AG für Schüler*innen der Oberstufe. Neben gezielten klimapolitischen Fragestellungen, die erarbeitet werden sollen, wird in der AG auch das politische Debattieren eingeübt, um die Teilnehmer auf die internationalen Treffen vorzubereiten. Diese werden teilweise als sogenannte MUNs stattfinden, also als Simulationen der Vereinten Nationen, in denen die Teilnehmer die Rolle von Vertretern verschiedener Länder übernehmen. Im Rahmen des MEGA-Projekts werden weiterhin Schülerinnen und Schüler unserer Schule die Möglichkeit haben, an ZaMUN (www.zamun.sk; MUN in  Žilina in der Slowakei) und an ToMUN (www.tomun.eu; MUN in Torun in Polen) teilzunehmen.

Ansprechpartner: Frau Petra Müller, Frau Stefener, Frau Wilke, Frau Kuppels und Frau Horst

 

Lea Faulhaber und Hanne Arning berichten von einem Besuch bei einem ERASMUS +-Treffen in Namur (Belgien)

Voller Begeisterung brachen wir, Lea Faulhaber und Hanne Arning aus der Q1, unter der Leitung von Petra Müller Mitte Mai im Rahmen des ERASMUS+-Projekts MEGA  (Make Environment Great Again) zur belgischen Partnerschule Institute De La Providence De Champion in Namur (Belgien) auf. In Namur trafen wir auf Schülerinnen und Schüler aus Belgien, Spanien, Luxemburg, Polen und der Slowakei. Gemeinsam tauschten wir uns über unterschiedliche Projekte zum Thema Nachhaltigkeit aus.

Wittekind-Delegation nahm an MUN in der Slowakei teil

Als Mitglied des Erasmus+ Programmes nahm das Wittekind-Gymnasium vom 22. bis zum 27. März mit fünf Schüler*innen der MEGA-AG, begleitet von den Lehrkräften Alexandra Wilke und Claudia Kuppels, an der Model United Nations (MUN) namens ŽAMUN in Zilina in der Slowakei teil.

Sehr geehrte Elternschaft, liebe Mitschülerinnen und Mitschüler des Wittekind-Gymnasiums!

Zutiefst besorgt beobachten wir am Wittekind-Gymnasium die aktuelle Lage in der Ukraine und setzen uns in vielen Gesprächen differenziert mit ihr auseinander. Aufgrund der prekären Situation der Menschen in der Ukraine, haben sich die Chemiekurse der Q2, sowie die MEGA-AG unserer Schule zusammengefunden, um durch eine Spendenaktion die Menschen in Not zu unterstützen.

Fünf europäische Partnerschulen zu Gast am Wittekind-Gymnasium

Jeder Schüler und jede Schülerin des Wittekind-Gymnasiums weiß es: An der Europaschule hat man ungeahnte Möglichkeiten. Jeder bekommt im Laufe seiner Schulzeit mehrfach die Chance, einen Schüleraustausch mitzugestalten und vor allem selbst zu erleben!